Schließen

Jeep Gladiator für Aschaffenburg günstig kaufen

Jeep Gladiator – empfehlenswert für Aschaffenburg

Dass ein Jeep Gladiator in jede Stadt passt, versteht sich von selbst. Entsprechend empfehlen wir dieses herausragende Fahrzeug auch für Ihre Mobilität in Aschaffenburg und lassen Sie gerne bei uns einsteigen. Wir vom Autohaus am Prinzert bringen die Erfahrung von mehr als 85 Jahren in der Automobilbranche in jedes Beratungsgespräch mit ein. Folgt man einer Umfragen unter den Leserinnen und Lesern der Zeitschrift „Auto Bild“, so waren wir bereits fünf Mal eines der besten Autohäuser Deutschlands. In Aschaffenburg und Umgebung kennt und schätzt man uns und gerne erläutern wir auch Ihnen die Vorteile unserer Jeep Gladiator oder auch all der anderen spannenden Modelle dieses Herstellers.

 

Ein Jeep Gladiator ist ein rundum vielseitiges Modell. Sowohl für den Einsatz in der Innenstadt von Aschaffenburg als auch für die nähere Umgebung und Fahrten über Land eignet sich dieses Modell ganz hervorragend. Wir lassen Ihnen die Wahl, ob Sie in einen Jeep Gladiator Neuwagen oder ein gebrauchtes Modell steigen. Qualitativ müssen Sie auch nach Jahren so gut wie keine Abstriche hinnehmen, denn Jeep ist und bleibt ein herausragend guter Hersteller. Zu den Besonderheiten in Ihrem Autohaus am Prinzert und dem Autokauf für Aschaffenburg zählt die Verfügbarkeit einer Finanzierung zu monatlich günstigen Raten sowie die Inzahlungnahme Ihres aktuellen Gebrauchtwagens. Des Weiteren bieten wir Ihnen eine Reihe zusätzlicher Services: sprechen Sie uns an.

Autokauf in Aschaffenburg – natürlich im Autohaus am Prinzert

Aschaffenburg ist gleichzeitig noch Teil des Rhein-Main-Gebiets und als fränkische Stadt Teil von Bayern. Der Ort liegt direkt an der Landesgrenze zu Hessen und unmittelbar am Main bzw. am Mainviereck. Die Namensgebung geht auf den Fluss Aschaff zurück, der hier in den Main mündet und lässt sich auf den althochdeutschen Begriff für die Erle zurückführen. In Aschaffenburg leben etwas mehr als 70.000 Menschen und bewohnen damit einen Ort mit sehr alter Tradition. Die erste Erwähnung einer Gründung der Alemannen stammt aus dem fünften Jahrhundert. Fünf Jahrhunderte später ist von einem Kollegiatstift die Rede und Aschaffenburg fungiert als zweite Residenz der Mainzer Erzbischöfe. Seit 1161 handelt es sich um eine Stadt, die recht früh durch eine umfassende Mauer geschützt wurde. Dass Aschaffenburg heute zu Bayern gehört, ist auf die Jahre nach Napoleon zurückzuführen und wurde erst im 19. Jahrhundert deutlich. Kennzeichnend ist das Wachstum, das im Zuge der Industrialisierung ebenfalls erst in diesem Jahrhundert erfolgte und zu einem bedeutenden regionalen Zentrum führte. An Sehenswürdigkeiten sind die Stiftsbasilika und Schloss Johannisburg zu nennen. Des Weiteren lohnt sich die Pfarrkirche „Unsere liebe Frau“ und das Kirchnerhaus sowie ein Bummel durch die Altstadt. Das Pompejanum schließlich, wurde als Landhaus im Stil der römischen Antike nachgebaut.

Die Wirtschaft von Aschaffenburg ist überaus stabil. Vor allem die Textilindustrie ist im Ort beheimatet und auch Papier wird hier produziert. Des Weiteren sind einige Automobilzulieferbetriebe zu nennen und Firmen aus IT, Messtechnik und Logistik runden das Portfolio ab. Angebunden ist Aschaffenburg sowohl an das überregionale Schienennetz als auch an die Autobahnen A3 und A45 sowie verschiedene Bundesstraßen.

Sie suchen ein Auto in Aschaffenburg? Dann auf zum Autohaus am Prinzert. Unsere Standorte sind nur wenige Kilometer entfernt und verbinden Leidenschaft für Autos mit geballter fachlicher Kompetenz. Auf dem Markt ist unser Unternehmen bereits seit mehr als 85 Jahren. Seit dieser Zeit bieten wir ein breites Spektrum an preisgünstigen Fahrzeugen und zeichnen uns zudem durch unsere exzellente Beratung aus. Zu unserem Service gehört zudem die Lieferung unserer Fahrzeuge direkt zu Ihnen nach Aschaffenburg.

Der Jeep Gladiator stellt so ziemlich alles in den Schatten, was der Hersteller sonst auf dem Markt hat. Angeboten wird ein Pick-Up, das in puncto Größe weltweit kaum getoppt wird und hierzulande lediglich als Nutzfahrzeug zugelassen werden darf. Die Beliebtheit ist enorm und spiegelte sich darin wider, dass die erste Auflage in den USA bereits nach nur einem Tag komplett verkauft war. Seit 2019 ist der Gladiator auf dem Markt, 2021 folgte das Debüt auch in Europa. Wer in den Annalen des Herstellers kramt, stößt auf einen Pritschenwagen selben Namens, der zwischen 1962 und 1988 vom Band lief, wobei die technische Basis für das aktuelle Modell vom Wrangler stammt. Für Jeep bedeutet der Gladiator das Wiederaufleben einer Tradition als Pick-Up-Hersteller, die vor fast 30 Jahren eingestellt wurde.

Der Jeep Gladiator in Zahlen

Fünf Meter und 54 Zentimeter schlagen beim Jeep Gladiator als Länge zu Buche. Mehr bietet keiner, was sich in einer Ladefläche von eineinhalb Meter Länge widerspiegelt. Europaletten packt das Modell ohne Weiteres weg und ist zudem in der Lage, bis zu 725 Kilogramm zu stemmen. Bemerkenswert ist auch die Anhängelast, die sich auf bis zu 3,75 Tonnen beläuft. Mit anderen Worten ist der Jeep Gladiator ein echtes Arbeitstier und dürfte in erster Linie für den professionellen Einsatz in Frage kommen. Die Breite rangiert bei 1,88 Meter, die Höhe bei maximal 1,93 Meter, womit der Jeep Gladiator gerade noch in die Waschanlage oder ein Parkhaus passt. Möglich ist auch eine Ausführung mit „nur“ 1,84 Meter Höhe. Wer seinen Jeep Gladiator in die Innenstadt steuert, sollte um den Wendekreis von 13,70 Meter wissen und sich darauf einstellen, dass eventuell ein Zug mehr erforderlich ist.

So wuchtige Ausmaße wie die des Jeep Gladiator erfordern naturgemäß auch leistungsstarke Motoren. Der Hersteller setzt auf einen V8-Benziner mit 290 PS und wahlweise manuellem Schaltgetriebe oder Automatik sowie einen V6-Diesel mit 264 PS und Automatik. Natürlich kommt durchweg ein Allradantrieb zum Einsatz. Herausragend sind die Werte zur Geländetauglichkeit. Vorne schlagen 43,6° Böschungswinkel zu Buche, hinten sind es noch 26° und die Bodenfreiheit liegt bei bis zu 28 Zentimeter. Ebenfalls herausragend ist die Watttiefe von 76 Zentimeter, womit der Jeep Gladiator sowohl auf Baustellen als auch in Wald und Forst „seinen Mann steht“.

Ausstattung des Jeep Gladiator

Ein Raubein ist der Jeep Gladiator ganz sicher – ein Purist ist er deshalb aber noch lange nicht. Zu den Extras gehören unter anderem eine praktische Beleuchtung für die Ladefläche und deren Ausstattung mit einer 230 Volt- Steckdose. Ebenfalls mit an Bord sind Verzurrösen und ein cleveres Schienensystem namens „Trailrail“. Auch unter den Sitzen lassen sich noch Gegenstände verstauen und die Kabine bietet Platz für bis zu fünf Personen. Staufächer unter den Rücksitzen sind sogar abschließbar. Natürlich hat auch das digitale Zeitalter im Jeep Gladiator Einzug gehalten und besteht in einem digitalen Cockpit sowie einen Touchdisplay. Die Einbindung mobiler Geräte und die Nutzung des mobilen Internets funktionieren anstandslos.

Technik des Jeep Gladiator

Wie es sich für ein so großes Auto gehört, arbeitet der Jeep Gladiator sowohl mit einer Rückfahrkamera als auch eine Frontkamera mitsamt einer Selbstreinigungsfunktion. An Highlights sind die LED-Scheinwerfer inklusive Fahrlichtsteuerung sowie der Fernlichtassistent, ein Toter-Winkel-Warner und ein adaptiver Tempomat mit Abstandsfunktion zu nennen. Ebenfalls wird das Einparken unterstützt. Wahre Größe zeigt der Jeep Gladiator mit seinem Soundsystem mit neun Lautsprechern und Subwoofer. Hierzu gehört auch ein Bluetooth-Lautsprecher, der sich herausnehmen lässt und der im Fahrzeug aufgeladen wird. Das Besondere daran: das Gehäuse ist zum Teil wasserdicht und auch gegen Staub geschützt.