Schließen

Für Aschaffenburg: Jeep Renegade gebraucht günstig kaufen

Jeep Renegade Gebrauchtwagen – vertrauensvoll durch Aschaffenburg

Wenn Sie auf der Suche nach einem perfekten Fahrzeug für Aschaffenburg sind, empfehlen wir Ihnen einen Jeep Renegade Gebrauchtwagen. Auf diese Weise sparen Sie eine Menge Geld und steigen gleichzeitig in ein Modell, das Sie kaum im Stich lassen wird. Wenn Sie uns fragen, was Jeep Renegade Gebrauchtwagen so besonders macht, nennen wir Ihnen unter anderem die Langlebigkeit und Qualität dieses Fahrzeugs. Auch nach Jahren im Dauerbetrieb macht dieses Modell nicht schlapp und ist somit das perfekte Fahrzeug sowohl für die Innenstadt von Aschaffenburg als auch die Umgebung. Selbstverständlich überprüfen wir jeden Jeep Renegade Gebrauchtwagen bevor er zu Ihnen gelangt. In unserer Kfz-Werkstatt führen wir einen peniblen Check durch und sind erst dann zufrieden, wenn das Fahrzeug in erstklassigem Zustand ist.

 

Ein gewichtiges Argument zugunsten von Jeep Renegade Gebrauchtwagen in Aschaffenburg ist natürlich der Preis. Wir zeichnen uns in diesem Bereich durch besonders attraktive Angebote aus und untermauern dies mit einer cleveren Finanzierung. Wie wäre es, wenn Sie bald schon im Jeep Renegade Gebrauchtwagen in Aschaffenburg unterwegs sind und hierfür lediglich knapp gerechnete monatliche Raten zahlen? Wir machen es möglich und nehmen bei dieser Gelegenheit gleich auch noch Ihren aktuellen Gebrauchten in Zahlung. Zum Toppreis, versteht sich. Übrigens setzen Sie mit dem Autohaus am Prinzert auf einen mehrfach preisgekrönten Anbieter und die Tradition von mehr als 85 Jahren im Automobilbereich. Wir sind in Aschaffenburg und Umgebung bekannt und genießen einen erstklassigen Ruf.

Autokauf in Aschaffenburg – natürlich im Autohaus am Prinzert

Aschaffenburg ist gleichzeitig noch Teil des Rhein-Main-Gebiets und als fränkische Stadt Teil von Bayern. Der Ort liegt direkt an der Landesgrenze zu Hessen und unmittelbar am Main bzw. am Mainviereck. Die Namensgebung geht auf den Fluss Aschaff zurück, der hier in den Main mündet und lässt sich auf den althochdeutschen Begriff für die Erle zurückführen. In Aschaffenburg leben etwas mehr als 70.000 Menschen und bewohnen damit einen Ort mit sehr alter Tradition. Die erste Erwähnung einer Gründung der Alemannen stammt aus dem fünften Jahrhundert. Fünf Jahrhunderte später ist von einem Kollegiatstift die Rede und Aschaffenburg fungiert als zweite Residenz der Mainzer Erzbischöfe. Seit 1161 handelt es sich um eine Stadt, die recht früh durch eine umfassende Mauer geschützt wurde. Dass Aschaffenburg heute zu Bayern gehört, ist auf die Jahre nach Napoleon zurückzuführen und wurde erst im 19. Jahrhundert deutlich. Kennzeichnend ist das Wachstum, das im Zuge der Industrialisierung ebenfalls erst in diesem Jahrhundert erfolgte und zu einem bedeutenden regionalen Zentrum führte. An Sehenswürdigkeiten sind die Stiftsbasilika und Schloss Johannisburg zu nennen. Des Weiteren lohnt sich die Pfarrkirche „Unsere liebe Frau“ und das Kirchnerhaus sowie ein Bummel durch die Altstadt. Das Pompejanum schließlich, wurde als Landhaus im Stil der römischen Antike nachgebaut.

Die Wirtschaft von Aschaffenburg ist überaus stabil. Vor allem die Textilindustrie ist im Ort beheimatet und auch Papier wird hier produziert. Des Weiteren sind einige Automobilzulieferbetriebe zu nennen und Firmen aus IT, Messtechnik und Logistik runden das Portfolio ab. Angebunden ist Aschaffenburg sowohl an das überregionale Schienennetz als auch an die Autobahnen A3 und A45 sowie verschiedene Bundesstraßen.

Sie suchen ein Auto in Aschaffenburg? Dann auf zum Autohaus am Prinzert. Unsere Standorte sind nur wenige Kilometer entfernt und verbinden Leidenschaft für Autos mit geballter fachlicher Kompetenz. Auf dem Markt ist unser Unternehmen bereits seit mehr als 85 Jahren. Seit dieser Zeit bieten wir ein breites Spektrum an preisgünstigen Fahrzeugen und zeichnen uns zudem durch unsere exzellente Beratung aus. Zu unserem Service gehört zudem die Lieferung unserer Fahrzeuge direkt zu Ihnen nach Aschaffenburg.

Welcher Jeep ist eigentlich am nächsten am Original aus den 1940er Jahren? Diese Frage wird von den Fans immer wieder kontrovers diskutiert. Fest steht, dass der Wrangler der offizielle Nachfolger ist. Es ist aber durchaus so, dass der kleine Jeep Renegade in optischer Hinsicht dem guten alten Willys MB am nächsten kommt. Die Scheinwerfer sind – wie es sich gehört – rund, die sieben vertikalen Streben zieren den Kühlergrill und doch wird der Renegade als Einstiegsmodell erst seit 2014 angeboten. Ein klein wenig fühlt man sich an die Retrowelle erinnert, was dadurch unterstrichen wird, dass sich das US-Fahrzeug ein- und dieselbe Plattform mit dem Fiat 500X teil. Produktionsorte sind das italienische Melfi sowie Goiana in Brasilien und erstmals in der Geschichte des Hersteller nicht die USA bzw. Nordamerika. Beliebt ist das Mini-SUV trotzdem wie kaum ein anderes Modell des Autobauers, was sich im Titel als „Auto des Jahres“ und dem Triumph beim Off Road Award 2020 widerspiegelt. Vorausgegangen war eine gründliche Modellpflege im Jahr 2018.

Eckdaten zum Jeep Renegade

Der Jeep Renegade ist fast schon knuffig zu nennen. Gerade einmal 4,26 Meter schlagen als Länge zu Buche, womit man noch unterhalb eines VW Golf rangiert. Für ein SUV ist dieser Wert in der Tat gering, wobei dank 1,81 Meter Breite und einer Höhe von 1,67 Meter mehr als ausreichend Platz geboten wird. Fünf Erwachsene können problemlos einsteigen und zudem auch noch 351 Liter in den Kofferraum räumen. Ohne die hinteren Sitze entsteht sogar ein maximales Laderaumvolumen von 1.297 Liter – ein überaus vorzeigbarer Wert. Der Ladeboden ist in der Höhe individuell einstellbar und gewendet wird der Jeep Renegade auf einem Kreis von zwölf Meter.

Die Motorisierung des Jeep Renegade ist in stetiger Bewegung. Gemeint ist damit, dass technisch immer wieder für Erneuerung gesorgt wird und seit 2020 nicht mehr nur Benziner und Diesel, sondern auch ein Hybrid zum Einsatz kommt. 190 oder 240 PS stehen als Systemleistung auf dem Datenblatt und den 100er- Spurt absolviert das Modell in nur 7,1 Sekunden. Wie es sich gehört, fährt der Jeep Renegade mit Allradantrieb und elektrischer Hinterachse und verwaltet seine Kräfte über eine Sechs-Gang-Automatik. Als Benziner steht das Modell mit kompaktem Frontantrieb bereit und leistet 120 oder 150 PS, zum Teil kombiniert mit manuellem Schaltgetriebe und der Diesel ist ebenfalls ein handgeschalteter Fronttriebler, in diesem Fall mit 130 PS. Bemerkenswert ist die Geländetauglichkeit des kleinen SUV. 21 Zentimeter sind es bis zum Boden und der Böschungswinkel beträgt im vorderen Bereich 30,5°, hinten sogar 34,3° in der Trailhawk-Ausführung, was von keinem anderen Mini-SUV erreicht wird.

Komfort des Jeep Renegade?

Natürlich erfreut der Jeep Renegade nicht nur durch starke Motorisierung und Offroad-Credibility, sondern auch seinen urbanen Komfort. Im Innenraum arbeitet das Fahrzeug mit dem neuesten U-Connect-System und navigiert dank Einbindung von Smartphones in Echtzeit. Ebenfalls möglich ist das Steuern zentraler Funktionen über Apps. Im Rahmen der Navigation ist auch die Verkehrszeichenerkennung zu nennen, die automatisch einbezogen wird.

Assistenten des Jeep Renegade

Charakteristisch für den kleinen Renegade sind auch die vielen Assistenzsysteme. Jeep spricht von 60 aktiven und passiven Funktionen und meint damit untr anderem die vielen Airbags oder auch ESP und ABS. Fakt ist, dass beim Euro-NCAP-Crashtest fünf Sterne erreicht wurde und an Assistenten unter anderem ein adaptiver Tempomat, ein Spurhalter sowie eine Notbremsfunktion bereitstehen. Ebenfalls bietet der Jeep Renegade einen Toter-Winkel-Warner und ist auch mit einer Rückfahrkamera ausgestattet.